Eröffnung aus dem Nichts

„Ich ging im Walde/ So für mich hin,/ Und nichts zu suchen,/ War mein Sinn“ – der KulturSommer am Kanal hat in diesem Jahr so ein bisschen was von dieser Volksweise Goethes. Nichts Genaues weiß man nicht. Kann man ja auch nicht wissen, weil Regeln in diesen Tagen kommen und gehen. Sicher ist nur, dass es Menschenaufläufe zu (ver-)meiden gilt.

So gab es am Wochenende eine Eröffnung in Büchen, die gar keine Eröffnung war. Irgendwann tauchten Intendant Frank Düwel und Künstlerin Hanne Lenze-Lauch auf. Quasi aus dem Nichts. Und das Publikum, das so vor sich hin ging und nichts suchte, stellte plötzlich fest: Mensch, wir sind ja auf dem KulturSommer am Kanal!

Sie entdeckten vor Ort Hanne Lenze-Lauchs gelungene Kanu-Wander-Installation „Kan U See the Sky“ und ihr Werk „Möglichkeit zur Katze“. Und weil er nun mal da war, hielt Frank Düwel eine Eröffnungsrede für das Publikum. Wohl zufällig war auch Büchens Bürgervorsteher Axel Bourjau anwesend, weshalb sich der Intendant bei ihm und seiner Stadt für die gute Zusammenarbeit bedankte. Schließlich hatte man im Frühjahr die offizielle Eröffnung des KulturSommers am Kanal 2020 schon durchgeplant. Also alles für die Katz‘? Nein. 2021 finde die Eröffnung des Festivals auf jeden Fall in Büchen statt, versicherte Düwel Bourjau und den anwesenden… Gästen.