Soundwalk, ein neues Format des Kultursommers! Musiker*innen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg laden Sie dazu ein, Ihren Spaziergang durch Orte und Landschaften der Region musikalisch zu untermalen.

Der junge Musiker Aaron Eckert lädt Sie zu einem Spaziergang rund um das Industriegebiet in Schwarzenbek ein.

„Mein Name ist Aaron Eckert. Vielleicht haben wir uns schon mal gesehen bei Beat and Dance oder bei einem meiner Auftritte mit der Band „Black Backs“ vom Louisenhof. Ich lade Sie/Euch ein, mit mir bzw. meiner Musik einen Spaziergang durch das Industriegebiet von Schwarzenbek zu machen. Kommt mit und erlebt den reizvollen Kontrast von modernen Industriebauten und purer Natur. Ihr glaubt das geht nicht? Dann wird es Zeit, dass ihr euch dort mal genauer umschaut…“

Soundwalk, ein neues Format des Kultursommers! Musiker*innen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg laden Sie dazu ein, Ihren Spaziergang durch Orte und Landschaften der Region musikalisch zu untermalen.

Die Musikerin Christina Sophie Meier lädt Sie zu einem Spaziergang rund um den Stadtsee (auch bekannt als Kleiner Küchensee) in Ratzeburg ein. Startpunkt ist an dem kleinen Parkplatz am Ende der Straße „Am Mühlengraben“. Dort kann auch direkt die Musik gestartet werden. Es wird im Uhrzeigersinn um den See spaziert, also zuerst über den Kleinbahndamm. (Dauer ca. eine halbe Stunde)

„Plattfunk “, den plattdüütsch-hochdüütschen Dialog-Podcast vun’t Zentrum för Nedderdüütsch in’n Lannesdeel Holsteen.

Thorsten Börnsen un Nikos Saul snackt düt Mal över Autodisco un Autokino, Theateropteken un Online-Literaturfestivals – kort: Kultur in de Tiet vun Corona.

Der nächste Beitrag aus der Musikschmiede des Jugendzentrums in Schwarzenbek – mit Yeliz und Dima.

Der Musiker Lorenz Stellmacher spielt für Sie einen Ausschnitt seines Soloprogrammes, welches er im Rahmen des KulturSommers in Fitzen vorgetragen hätte – wäre alles seinen normalen Lauf gegangen. Hören Sie doch mal rein!

„Europa im Blick“ hat die Ausstellung, die am Donnerstag, 11. Juni, im Robert-Koch-Park (Mölln) eröffnet wird. Zu sehen sind dort Bilder und Skulpturen von Künstlerinnen und Künstler aus dem Verein „KunstWerk Mölln und Umgebung“. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr.

Die Exponate zeigen Ideen, Überlegungen und Eindrücke rund um den Alten Kontinent. Die Künstlerinnen und Künstlicher suchen die Begegnung – mit und ohne Stier. Sie fragen sich, inwieweit von Reiselust geträumt wird und inwieweit von einem Räderwerk, das den Alltagsrhythmus vorgibt. Das Ergebnis sind Gefühlsimpressionen, die kritische Auseinandersetzung – unter anderem mit Grenzen, die wieder allgegenwärtig sind.

So unterschiedlich wie die Künstler sind auch die Werke der Ausstellung. Als Gastausstellerin dabei ist die Lübecker Malerin Evelyn Wisbar. Die Ausstellung im Robert-Koch-Park ist sonntags am 14. und 21. Juni von 15 bis 17 Uhr zugänglich. Darüber hinaus ist sie am 16., 17., 18., 23., 24., 25., 28. und am 30. Juni zwischen 9 und 16 Uhr geöffnet. Im Juli gibt es am 1. und 2. Juli von 9 bis 16 Uhr die Gelegenheit, Bilder und Skulpturen in den Augenschein zu nehmen.