Schön war’s! – Der Blaue Montag ist das Abschlussfest des KulturSommers am Kanal und fand am 05. Juli 2021 bei sonnigem Wetter im Garten des Stadthauptmannshofes, dem Sitz der Stiftung Herzogtum Lauenburg, in Mölln statt. In dieser neunten Folge gibt Janina Peters einen akustischen Einblick in den Veranstaltungsabend. Außerdem hören wir, wie KulturSommer-Intendant Frank Düwel eine Brücke zu weiteren spannenden kulturellen Ufern in der nächsten Zeit schlägt – denn tolles Kulturprogramm der Stiftung Herzogtum Lauenburg steht in den Startlöchern! Einen Vorgeschmack dazu gab es ebenfalls am Ende des Blauen Montages, bei dem Peter Köhler (Cello) und Jörg Geschke (Gitarre, Gesang) musizierten und die Möllner Band About Blank das Publikum stimmungsvoll in den Abend entließ. Mehr Informationen zum weiteren Sommerprogramm gibt es hier auf der Stiftungswebsite.

Wir hören Janina Peters (Kulturwissenschaftlerin) über die Abschlussveranstaltung des KulturSommers am Kanal 2021. Die Musikstücke in dieser Folge wurden zum einen von Aaron Eckert (Musiker bei dem Musiktheaterprojekt Beat’n’Dance, hier auf SoundCloud zu finden) und zum anderen von Tim Seifert (ebenfalls Musiker bei Beat’n’Dance) komponiert.

Hier gibt’s was auf die Ohren rund um den KulturSommer am Kanal der Stiftung Herzogtum Lauenburg – Lausche den Stimmen hinter den Kulissen des Festivals!

In dieser achten Folge verrät der plattdüütsche Muttersprachler Thorsten Börnsen, wer und was ein Dwarslöper ist. Außerdem schnackt der Leiter des Zentrums für Niederdeutsch in Holstein über das Niederdeutsche Autor*innentreffen, bei dem am 26. Juni in Mölln im Rahmen des KulturSommers am Kanal Platt-Aktive zusammen gekommen sind. Zum 15. Mal nun fand die Veranstaltung statt, bei dem plattdeutsche Texte präsentiert werden. Mit dieser und weiteren Veranstaltungen, wie zum Beispiel den plattdeutschen Gottesdiensten, fördert die Stiftung Herzogtum Lauenburg den Erhalt des Kulturguts niederdeutsche Sprache.

Mehr Informationen zum Zentrum für Niederdeutsch in Holstein unter: http://www.niederdeutschzentrum.de und zum Songcontest Platt Beats für junge Menschen unter: https://www.plattbeats.de. Wer mehr Plattdeutsch hören möchte, kann sich auch hier den Podcast Platt-Funk von Thorsten Börnsen und Nikos Saul anhören! Außerdem findet im Rahmen des KuSos noch ein plattdeutscher Gottesdienst am 04. Juli statt, mehr Infos dazu gibt es hier auf der Website des KulturSommers.

Wir hören Janina Peters (Kulturwissenschaftlerin) im Gespräch mit Thorsten Börsen (Leiter des Zentrums für Niederdeutsch in Holstein). Die Musik in dieser Folge wurde von Tim Seifert (Musiker bei dem Musiktheaterprojekt Beat’n’Dance) komponiert.

Hier gibt’s was auf die Ohren rund um den KulturSommer am Kanal der Stiftung Herzogtum Lauenburg – Lausche den Stimmen hinter den Kulissen des Festivals! 

In dieser siebten Folge hören wir hinter die Kulissen der deutsch-ukrainischen Co-Produktion „Ich will leben!“ des freien Theaterkollektivs Futur3 aus Köln, der neuen Bühne Senftenberg und dem Lesia Ukrainka Teatr in der ukrainischen Stadt Lviv. Das Gastspiel wird am 02. und 03. Juli im Rahmen des KulturSommers am Kanal im Kleinen Theater Schillerstraße in Geesthacht gezeigt, mehr Informationen zur Anmeldung und den Tickets gibt es hier

Wie eine Geschichte nach wahrer Begebenheit über die Dichterin Selma Meerbaum während des Nationalsozialismus und eine Silent Disco Party in dieser Produktion zusammen finden, erfahren wir in Gesprächen mit der Dramaturgin Maren Simoneit (neue Bühne Senftenberg), dem Regisseur André Erlen (Futur3) und der Projektmanagerin Viktoria Shvydko (Lesia Ukrainka Theater) – viel Spaß!

In dieser Folge hören wir Janina Peters (Kulturwissenschaftlerin) in Gesprächen mit den drei Kooperationspartner*innen der Theaterproduktion „Ich will leben!“, die im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes und für die Aufführungen im Rahmen des KuSos durch den Verein 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gefördert wurde. Die Musik in dieser Folge wurde komponiert von Tim Seifert (Musiker bei dem Musiktheaterprojekt Beat’n’Dance).

Hier gibt’s was auf die Ohren rund um den KulturSommer am Kanal der Stiftung Herzogtum Lauenburg – Lausche den Stimmen hinter den Kulissen des Festivals! 

In der sechsten Folge des KuSo Podcasts hören wir mehr über das Pegasus Parkgeflüster und die Kultur-Community als Jugendbeirat der Stiftung Herzogtum Lauenburg! Dennis und Moritz berichten als Teil des Veranstaltungsteams über die Kulturarbeit der Kultur-Community im Landkreis und verraten Insider, was demnächst noch so abgeht. Jetzt heißt es erstmal: Picknickdecken raus und lauscht dem Pegasus Parkgeflüster am 26. Juni von 14 bis 17 Uhr zwischen dem A. Paul Weber Museum und dem Kreismuseum in Ratzeburg! Mehr Infos unter: https://kultursommer-am-kanal.de/veranstaltung/pegasus-parkgefluester-2021/.

Du bist jung und hast Lust im Landkreis Herzogtum Lauenburg kulturell mitzumischen? Melde dich bei dem Ansprechpartner Florian Klein und den anderen Beteiligten der Kultur-Community über Facebook: https://www.facebook.com/kultcom/, Instagram: https://www.instagram.com/pegasusopenair/ oder über die Stiftung Herzogtum Lauenburg: https://stiftung-herzogtum.de/kultur/jugend-kultur/.

In dieser Folge hören wir Janina Peters (Kulturwissenschaftlerin) im Gespräch mit Dennis und Moritz (beide aus der Kultur-Community). Die eingespielten Musikstücke stammen von Alexander Radulovic und von Tim Seifert (beide von dem Musiktheaterprojekt Beat’n’Dance).

Hier gibt’s was auf die Ohren rund um den KulturSommer am Kanal der Stiftung Herzogtum Lauenburg – Lausche den Stimmen hinter den Kulissen des Festivals! 

In Gesprächen mit beteiligten Kunst- und Kulturschaffenden redet die Kulturwissenschaftlerin Janina Peters über Arbeitsprozesse, kreative Herausforderungen und den inspirierenden schleswig-holsteinischen Landkreis Herzogtum Lauenburg.

Es war einmal… Märchenzeit! In der fünften Folge des KuSo Podcasts geht’s um eine Schiffsratte namens Konzilius, Märchen als Kunstform und uralte Weisheiten – und natürlich um die Märchenerzähler*innen Anna und Wolf Malten. Am 23. Juni nehmen euch Anna und Konzilius (gespielt von Wolf Malten) in der Stadtbücherei Ratzeburg in zwei Aufführungen auf eine besondere Märchenreise mit – für Kinder ab 4 Jahren und die ganze Familie! 

Hier gibt’s was auf die Ohren rund um den KulturSommer am Kanal der Stiftung Herzogtum Lauenburg – Lausche den Stimmen hinter den Kulissen des Festivals! 

In Gesprächen mit beteiligten Kunst- und Kulturschaffenden redet die Kulturwissenschaftlerin Janina Peters über Arbeitsprozesse, kreative Herausforderungen und den inspirierenden schleswig-holsteinischen Landkreis Herzogtum Lauenburg.

In der vierten Folge dreht sich alles um das Musiktheaterprojekt Beat’n’Dance! Katrin Röser, die Leiterin des Jugendzentrums in Schwarzenbek, sowie die beiden beteiligten Musiker*innen Coralie und Julian berichten über Probenprozesse, positive Vibes und das besondere „Beat’n’Dance-Feeling“. Untermalt wird das Ganze durch Songs, die von dem an dem Projekt beteiligten Musiker Tim Seifert komponiert wurden.

Herzlich willkommen beim KulturSommer am Kanal! Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch. Dennoch möchten wir Sie bitten, von spontanen Besuchen der Veranstaltungen abzusehen und sich unter dem angegebenen Kontakt der jeweiligen Veranstaltung im Voraus anzumelden (mit Angabe von Namen, Adresse, Telefonnummer und Mailadresse).

Wir hatten bereits im Vorfeld des KulturSommers am Kanal darauf aufmerksam gemacht, dass wegen der Pandemie jederzeit Terminänderungen, Verschiebungen von Events und eine Anpassung der Zuschauerkapazitäten möglich sind. So ist es nun auch gekommen.

Wir bemühen uns den Terminkalender auf www.kultursommer-am-kanal.de dementsprechend auf dem neuesten Stand zu halten. An dieser Stelle erhalten Sie zudem einen Überblick über das, was sich bislang getan hat:

Terminänderungen:

(1) Die Performance „Babylon – Buchholz“ im Spargelhof Löding (Auf dem Ortskampe 1, 23911 Buchholz) wird vom 3. Juli auf den 2. Juli vorgezogen. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr. Anmeldung unter info@kultursommer-am-kanal.de.

(2) Die Startzeit für die Vorstellungen des Theaterstückes „Ich will leben“ am 2. und 3. Juli im kleinen Theater Schillerstraße (Schillerstraße 33, 21502 Geesthacht) ist um eine Stunde nach hinten verschoben worden. Die Aufführungen beginnen an beiden Tagen um 20 Uhr.

Nachgetragener Termin:

In der Reihe „Klang im ewigen Garten“ spielen am Sonntag, 3. Juli, Markus Götze (Klavier) und Markus Jarms (Trompete) auf dem Neuen Friedhof in Schwarzenbek (21493 Schwarzenbek, Möllner Straße 22-24)

Aus dem Programm gestrichen:

(1) Die für Sonntag, 4. Juli, in Mölln geplante „Klangreise mit Naturgeräuschen“ fällt aus.

(2) Der für den 26. Juni geplante musikalische Spaziergang („Lichtblicke“) rund um den historischen Pfarrhof Ziethen (23911 Ziethen, Kirche St. Laurentius) entfällt. Die Veranstalter planen dieses Format in Eigenregie am 21. August nachzuholen.

Ausgebucht/Ausverkauft:

Die Theateraufführung „Der Zauberberg – eine Liegekur in drei Kapiteln“ (Theklahaus, Johannes-Ritter-Straße 100A, 21502 Geesthacht) am Sonntag, 4. Juli, ist ausgebucht. Wer will, kann sich auf die Warteliste setzen lassen. Anmeldungen unter Tel. 04542-87000 oder per Mail unter info@stiftung-herzogtum.de.

Luca App

Vor Ort haben Sie die Möglichkeit, die Kontaktverfolgung mit der LUCA-App durchzuführen. Vielleicht nutzen Sie diese ja schon? Sonst haben Sie ja noch etwas Zeit, sich damit vertraut zu machen. Dies erleichtert die Durchführung sehr. Sie können die App im Playstore oder Appstore herunterladen. Nähere Informationen finden Sie unter https://www.luca-app.de oder in diesem PDF.

Es ist abzusehen, dass auch im Sommer Veranstaltungen nur mit FFP2-Maske, einem negativen Schnelltest und/oder vollständiger Impfung besucht werden dürfen. Bitte stellen Sie sich darauf ein.

Das Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln, sowie das Fernbleiben der Veranstaltung bei Erkältungs- oder Grippesymptomen oder Fieber trägt zum Schutze unserer Mitmenschen bei.

Hier gibt’s was auf die Ohren rund um den KulturSommer am Kanal der Stiftung Herzogtum Lauenburg – Lausche den Stimmen hinter den Kulissen des Festivals! 

In Gesprächen mit beteiligten Kunst- und Kulturschaffenden redet die Kulturwissenschaftlerin Janina Peters über Arbeitsprozesse, kreative Herausforderungen und den inspirierenden schleswig-holsteinischen Landkreis Herzogtum Lauenburg.

In der dritten Folge erfahren wir mehr mit und über die Chorleiterin Ingrid Kunstreich und ihren Chor Baltic Jazz Singers aus Lübeck:

Anna Malten erzählt das russische Märchen „Woher die Wildgänse ihren Gesang haben“.

 Liebe Freundinnen und Freunde des KulturSommers am Kanal 

„Am Ufer – die Freiheit“ 

Das ist es, worauf wir alle warten – Kulturschaffende, Künstlerinnen und Künstler, Menschen wie „Du“ und „Ich“, die endlich wieder Kultur in ihrer Vielfalt unbeschwert genießen wollen. 

„Am Ufer – die Freiheit“ – so ist unser KulturSommer 2021 der Stiftung Herzogtum Lauenburg überschrieben. 

„Freiheit“ – der Wert dieses unveräußerlichen Menschenrechts ist uns in der Pandemie noch bewusster geworden. Jetzt, wo wir durch monatelangen Verzicht, durch die strikte Anwendung von Hygieneregeln, durch konsequentes Testen und dankenswerterweise voranschreitendes Impfen das „Ufer“ der „Freiheit“ des kulturellen Erlebens vor uns sehen, startet unser Intendantenteam mit Frank Düwel und Farina Klose gemeinsam mit den Kulturschaffenden im Kreis wieder durch. 

Der KulturSommer am Kanal vom 5. Juni bis zum 5. Juli 2021 wird ein befreiendes Erlebnis. Wir freuen uns auf viele Kulturhungrige und hoffen auf einen erlebnisreichen KulturSommer unter Beachtung der dann immer noch notwendigen Regeln zur Pandemiebekämpfung. 

Wir danken dem KulturSommer-Team, der Kultur-Community im Kreis, den Verantwortlichen im Kreis Herzogtum Lauenburg, in den Städten und Gemeinden, allen Unterstützerinnen und Unterstützern und unserem Premiumsponsor, der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg. 

„Am Ufer – die Freiheit“ – KulturSommer am Kanal 2021 

Klaus Schlie Wolfgang Engelmann 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

der „KulturSommer am Kanal“ schickt uns auch in diesem Jahr wieder auf eine kulturelle Reise durch den Kreis Herzogtum Lauenburg. Vier Wochen lang bietet sich den Aktiven die Möglichkeit, die eigene Kunst darzustellen, und die Betrachter und Besucher können sich in den Bann dieser vielfältigen Eindrücke ziehen zu lassen.  

Wie bereits im letzten Jahr hat das Team um Frank Düwel für uns eine Vielzahl an Optionen gefunden, dieses qualitativ hochwertige Programm quasi am Wegesrand zu gestalten und darzubieten. Dabei geht es insbesondere darum, die unterschiedlichen Präsentationen im Freien anzubieten, um unabhängig von der aktuellen Entwicklung allen Besuchern die Kunst näher bringen zu können. 

Das verbindende Glied des KulturSommers ist der Kanal, der sich durch den gesamten Kreis zieht. Das Motto „Am Ufer – die Freiheit“ signalisiert bereits, dass die Begegnung in der Natur, das ganze Programm prägt. Und dabei sind die zahlreichen Ufer der vielen Seen im Kreis miteingeschlossen. Aber auch der Wegesrand kann ebenso Raum für die überraschende Zusammenkunft bieten. Die vielen einzigartigen Kulissen und Plätze spiegeln den Charme unserer Region wider und genau dieser Region fühlen wir uns verpflichtet. 

Machen Sie sich also auf den Weg und genießen Gartenkonzerte, Parkgeflüster, Kunst am Wegesrand und den Zauberberg in Geesthacht sowie in diesem Jahr wieder das beliebte Kanu-Wander-Theater. Wir alle können gespannt sein, was uns erwartet. 

Der KulturSommer am Kanal schafft mit seinem Programm aus Theater, Musik, Literatur und bildender Kunst in diesen herausfordernden Zeiten wieder ein Stück Freiheit, die uns alle als Betrachter verbindet.

Als Premium-Partner der Stiftung Herzogtum Lauenburg unterstützt die Kreissparkasse dieses kulturell einzigartige Ereignis sehr gern – insbesondere in dieser Zeit, in der Kunst- und Kulturschaffende extrem leiden. Uns ist bewusst, dass ein Projekt dieser Größenordnung, mit dem so viele Menschen im ländlichen Raum erreicht und berührt werden, nur mit einer starken Unterstützung stattfinden kann. 

Wir freuen uns auf die spannende neue Saison und sind neugierig auf die Umsetzung der unterschiedlichen Veranstaltungen. Allen Beteiligten wünschen wir traumhaftes Wetter für die zahlreichen Aktionen im Freien und viel Erfolg bei der Umsetzung. Machen auch Sie sich auf die Reise zum Kunst-Genuss in der Natur und an den vielen Ufern hier im Kreis. 

Mit freundlichen Grüßen 

Der Vorstand der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg

Dr. Stefan Kram Udo Schlünsen

Am Ufer – die Freiheit

Aufruf zum 16.  KulturSommer am Kanal

„Was treibt Euch alle zum Meer?“ …

… flucht und spottet Ismael in Moby Dick über die Sehnsucht der Menschen, am Ufer zu stehen und in die Ferne zu schauen.

Ja, was treibt uns an, was suchen wir? Am Abend, an der Elbe, beim Spaziergang um einen See oder auf einer Anhöhe mit dem Blick auf ein Wolkenmeer oder beim Eintauchen in ein Meer aus Klang.

Es hat etwas Magisches, Poetisches, sich an einer solchen Grenze aufzuhalten.

Der freie Blick und der feste Stand zugleich. Ist das eine Beschreibung von Freiheit?

„Ich wußte nichts von Deinem Ufer“, singt Nina Hagen in ihrem Song “New York, New York” über die Liebe zu einem schwulen Mann. 

Was sind Deine Ufer?

Für mich ist der schönste poetische Moment zum Spiel von Ufer und Freiheit der Titel eines Romans von Hans Henny Jahnn: „Fluss ohne Ufer“. Was für ein fantastischer Raum öffnet sich da!

An welchem Ufer sitzt Du, wohin geht Dein Blick, was ist Deine Kunst, Deine kulturelle Idee, Deine Freiheit. Was möchten wir gemeinsam gestalten? 

Frank Düwel

Unser erster Ausblick in das nächste Jahr:

Kunst am Wegesrand

Bildende Kunst im öffentlichen Raum oder in Gärten und auf Wiesen zu zeigen, war eine wundervolle Reaktion der Kunst auf die Pandemie. Wir möchten auf diesem

Wege mit euch weitergehen. Offene Ateliers in luftiger Situation und mit Hygiene-Konzept werden möglich.

Klang-Gärten 

Wir möchten eine Serie von Konzerten in Gärten zum Klingen bringen.

Gärten im Grünen, aber auch im assoziativen Sinne: aus Kunst und spannenden Räumen, als Dialog von Ort und Klang.

Alle Musikrichtungen sind möglich. Ein Augenmerk möchten wir auf junge Musiker*innen lenken. Wir möchten ihnen ihren Berufseinstieg erleichtern, auch in diesen Zeiten.

Theater–Verwandlungen

„Gemeinsam unterwegs“: Die Eröffnung in Büchen (als Fahrradstationen-Kunsterlebnis) können wir nun zeigen – auch wenn hier noch vieles in Bewegung ist und wir einzelne Stationen neu erfinden werden.

Das Kanu-Wander–Theater möchten wir in diesem Jahr spielen. Wir freuen uns auf Was Ihr wollt, das Michelle Affolter mit vielen Beteiligten am Schaalseekanal erfinden wird.

Wir haben in der letzten Saison mit Theater, aber auch mit Kanu-Touren unter besonderen Hygiene-Anforderungen viel Erfahrung sammeln können, so dass wir in dieser Saison einen Start ermöglichen wollen.

Für Kinder entwickeln wir ein Projekt mit dem Schwerpunkt „Kunst in der Natur“, das wir an vielen Orten im Kreis erlebbar machen wollen.

Junge Kunstprojekte in Film und Literatur sind in der Vorbereitung.

Beat´n´Dance wird sich wandeln und mit einer eigenen Konzert-Serie “Lost Concerts“ Teil des Festivals sein.

Das sind die Ufer, an denen wir zurzeit arbeiten.

Überall und anders

Wir möchten 2021 an möglichst vielen Orten im Kreis Kunst und Kultur anbieten

und entwickeln; Formate, die wir an unterschiedlichen Orten zeigen können.

Der KulturSommer entwickelt sich weiter. Natürlich spielt die Pandemie eine Rolle. Hygiene und Abstandsregeln sind Grundlage unserer Planung.

Mit viel Fantasie und Tatkraft haben Künstlerinnen und Künstler und das KuSo-Team 2020 unter herausfordernden Bedingungen die Kunst in den Mittelpunkt gestellt.

Wir bedanken uns herzlichst bei allen Beteiligten.

Wir freuen uns auf Eure Anregungen und Werke …

… und auf weitere Begegnungen an den Ufern der Freiheit.

Formales:

Wir arbeiten weiterhin an der Art der Publizierung des Programmes für das nächste Jahr. 

Anfang Februar werden wir die ersten Höhepunkte vorstellen. Der Redaktionsschluss für den KulturSommer 2021 ist am 28. Februar 2021.

Kontakt:

kultursommer@norden-theater.de

0157-85317128

.

Soundwalk, ein neues Format des Kultursommers! Musiker*innen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg laden Sie dazu ein, Ihren Spaziergang durch Orte und Landschaften der Region musikalisch zu untermalen.

Der junge Musiker Aaron Eckert lädt Sie zu einem Spaziergang rund um das Industriegebiet in Schwarzenbek ein.

„Mein Name ist Aaron Eckert. Vielleicht haben wir uns schon mal gesehen bei Beat and Dance oder bei einem meiner Auftritte mit der Band „Black Backs“ vom Louisenhof. Ich lade Sie/Euch ein, mit mir bzw. meiner Musik einen Spaziergang durch das Industriegebiet von Schwarzenbek zu machen. Kommt mit und erlebt den reizvollen Kontrast von modernen Industriebauten und purer Natur. Ihr glaubt das geht nicht? Dann wird es Zeit, dass ihr euch dort mal genauer umschaut…“

Soundwalk, ein neues Format des Kultursommers! Musiker*innen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg laden Sie dazu ein, Ihren Spaziergang durch Orte und Landschaften der Region musikalisch zu untermalen.

Die Musikerin Christina Sophie Meier lädt Sie zu einem Spaziergang rund um den Stadtsee (auch bekannt als Kleiner Küchensee) in Ratzeburg ein. Startpunkt ist an dem kleinen Parkplatz am Ende der Straße „Am Mühlengraben“. Dort kann auch direkt die Musik gestartet werden. Es wird im Uhrzeigersinn um den See spaziert, also zuerst über den Kleinbahndamm. (Dauer ca. eine halbe Stunde)

„Plattfunk “, den plattdüütsch-hochdüütschen Dialog-Podcast vun’t Zentrum för Nedderdüütsch in’n Lannesdeel Holsteen.

Thorsten Börnsen un Nikos Saul snackt düt Mal över Autodisco un Autokino, Theateropteken un Online-Literaturfestivals – kort: Kultur in de Tiet vun Corona.

Der nächste Beitrag aus der Musikschmiede des Jugendzentrums in Schwarzenbek – mit Yeliz und Dima.