KanuWanderTheater Tickets: info@kultursommer-am-kanal.de / Tel.: 04542 870 00.

Das Programm vom 09. Juli – 18. Juli + 26. August 

Der Kultursommer (KuSo) am Kanal glänzt zum Festival-Finale mit einer Vielfalt an Theater und Musiktheater, Literarischem und Kunst sowie einem spannenden Kinderprogramm. Die vierte KuSo-Woche hält zum diesjährigen Abschluss wieder einige Highlights bereit: Sie startet mit dem theatralen Waldspaziergang „Bismarck und sein Förster“ (09. und 10. Juli, jeweils 14 und 16 Uhr), verzaubert mit szenischen Rundgängen zu Thomas Manns „Der Zauberberg“ (16. Juli ab 15 Uhr, 17. Juli ab 14 Uhr) und endet mit dem traditionellen „Blauen Montag“ in Mölln (18. Juli, 20 Uhr). Hier ein tieferer Einblick in das geplante Programm und die Highlights vom 09. – 18. Juli, sowie in das diesjährige KuSo-Sommer-Special am 26. August. Aktuelle Infos sowie das gesamte Programm sind auf der Website www.kultursommer-am-kanal.de abrufbar.

Theaterwelten

Der theatrale Waldspaziergang „Bismarck und sein Förster“ in Friedrichsruh (09. und 10. Juli jeweils 14 und 16 Uhr) macht den Auftakt der vierten KuSo-Woche. Lauschen und lernen Sie beim fiktiven Spaziergang mit Wolfgang Häntsch als Bismarck und Mario Gremlich als Förster, die streitlustig aber vertraut durch den Sachsenwald wandeln und sich über historische Ereignisse unterhalten. Die Erzählungen und Gespräche geben politische und persönliche Einblicke in das Leben des bedeutenden Politikers und lassen erahnen, wie dieses zu Zeiten der Arbeiterbewegung im 19. Jahrhundert ausgesehen haben könnte. Mit seinem Förster bespricht er Waldpflege und große Politik, zum Beispiel die Vorbereitung seiner „Sozialistenrede“. Der historische Waldspaziergang startet am Parkplatz des Schmetterlingsgartens und wurde mit der Unterstützung der Otto-von-Bismarck-Stiftung und unter Fachberatung des Historikers Dr. Ulrich Lappenküpper liebevoll gestaltet. Theatralisch gehts am darauffolgenden Wochenende im Thekla-Haus in Geesthacht (16. Juli Beginn halbstündig von 15-18:30 Uhr und 17. Juli Beginn halbstündig von 14-17:30 Uhr) mit einer spannenden Inszenierung des wohl bekanntesten Werks des Schriftstellers Thomas Mann weiter. Unter dem Titel „Der Zauberberg – Eine Liegekur in 3 Kapiteln“ wird das Publikum von Hauptfigur Hans Castorp um das Sanatorium in Geesthacht geführt und begegnet dabei weiteren Romanfiguren. Das Schauspiel macht die hochphilosophischen Gedanken des Protagonisten während seiner Zeit in der Heilstätte in Davos greifbar. Klassische und elektronische Musik vertont die Spazier- und Liegekur und lässt das Publikum das Entgleiten in die vollkommende Zeitlosigkeit spüren. Der KulturSommer am Kanal ist nach dieser Woche noch nicht vorbei! Am 26. August veranstaltet das Festival ein Late-Summer-Special am Schalseekanal (halbstündig von 14-16 Uhr). Das KanuWanderTheater ist zurück und zeigt in diesem Jahr eine Interpretation von Henry Purcells „Dido and Aeneas“. Entlang einer 7,5 Kilometer langen Paddelstrecke auf dem Schalseekanal, dem Salemer See und dem Piepersee begegnen die Zuschauer*innen den Figuren der Oper, die sich aus unterschiedlichen Gründen gegen ihre Sehnsucht wehren, geliebt zu werden. Genießen Sie ein Theaterstück vom Wasser aus mit verzaubernden Melodien und lassen sich begeistern von einem bunten und professionellen Ensemble aus spielfreudigen Darsteller*innen, Sänger*innen, Musiker*innen und Schauspieler*innen. Karten für das Late-Summer-Special können ab 19. Juli unter info@kultursommer-am-kanal.de oder 04542 87000 vorbestellt werden. 

Für Kinderaugen und -ohren 

Auch die Kids können diese Woche in die Tiefen der Theaterwelt abtauchen. Gleich zu Beginn (09. Juli, 19 Uhr) spielt das Hermannshoftheater „Alice im Wunderland“ nach Lewis Carrol – eine absurd-fantastische Aufführung mit Drehorgel, Zirkusattraktionen, Puppen und Menschen. Die verrückte Teegesellschaft des Hutmachers lädt alle Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene ein, in seiner wundersamen Runde im Heubodentheater in Ritzerau Platz zu nehmen. Das Hermannshoftheater spielt am nächsten Tag (10. Juli, 15 Uhr) erneut in Ritzerau im Heubodentheater – diesmal für die etwas Kleineren. „Die drei Schweinchen und der Wolf“ erzählt die Geschichte von Max Meyer, der ein Herz für Schweine hat und diese vor dem struppigen Wolf beschützt. Außerdem hält Anna Malten in Mölln eine Märchenwanderung im Freien für die Kleinen und ihre Erwachsenen bereit (13. Juli, 15 Uhr): Während eines Waldspaziergangs erzählt sie an verschiedenen Stationen das eher unbekannte und doch wunderschöne Gebrüder-Grimm-Märchen „Das Waldhaus“. 

Kunst und Konzerte

Die offenen Ateliers und Gärten öffnen diese Woche ein letztes Mal ihre Türen und Pforten, laden ein zum Staunen und Verweilen und geben zum Festival-Finale noch einmal echte Besonderheiten zum Besten. Ein Ort, sechs Künstler*innen, unendliche Kreativität – das finden Sie am Wochenende (16. Juli 12-19 Uhr, 17. Juli 11-18 Uhr) in Edmundsthal, Geesthacht. Die Ausstellungsgemeinschaft Lauenburgischer Künstler*innen (ALK) lädt zu einem Besuch in ihrem Laboratorium ein: Bestaunen Sie Malereien und Zeichnungen, Collagen und Drucke, Fotografie und Fotoarbeiten aus den verschiedensten Materialen von Acryl und Öl über Tusche und (Wachsmal-)Stifte zu Kreiden, Sand, Nägel, Blei und Holz. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Ausstellung „NEWCOMER – Teil 1, There is another me in the world“ in der Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg (17 Juli, ab 15 Uhr). NEWCOMER präsentiert Arbeiten der Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule, Künstler*innen der Gallery Cubeplus Kiel sowie internationaler Stipendiat*innen des Künstlerhauses. Die Gruppenausstellung vereint unterschiedliche thematische Ansätze zur Wahrnehmung der Innen- und Umwelt und verhandelt verschiedene Beziehungen zwischen der Welt und dem Selbst. Vielleicht lernen Sie ja auch etwas Neues über sich?  

Das Heubodentheater kann auch musikalisch: Roger Tristao Adao ist wieder zu Gast in Ritzerau (16. Juli, 20 Uhr) und spielt mit seiner Gitarre Flamenco. Hören Sie das feurige Konzert „Danza Andaluza“ mit Musik von Gaspar Sanz, Luys Milán, Isaac Albéniz, Enrique Granados und Francisco Tárrega.

Der 17. KulturSommer am Kanal klingt wie jedes Jahr am Seeufer am Stadthauptmannshof in Mölln aus. Am Blauen Montag (18. Juli, 20 Uhr) kommen Gäste und die Kunst- und Kulturschaffenden des diesjährigen Festivals zusammen und lassen die KuSo-Wochen 2022 Revue passieren. Musiker*innen spielen erneut Teile ihre Konzerte und „Beat ’n‘ Dance“ sorgt mit einem besonderen Abschieds-Set für eine feierliche Stimmung. Lassen Sie sich überraschen von einem ersten Ausblick auf den 18. KulturSommer 2023 und spinnen Sie diesen bei Gesprächen, Wein und Musik weiter.

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Die 3. Woche (02. bis 08. Juli) im KulturSommer am Kanal 2022:

Mölln – Der KuSo startet in den Juli mit einer Liaison aus Text und Klang. Unsere bunten Highlights der Woche: „Capones Vermächtnis, Folge 2 – Rache aus der Unterwelt“ (02. Juli, 20 Uhr / 03. Juli, 18 Uhr) und die „Tour de Grass“ (03. Juli, 16 Uhr), außerdem pünktlich zum Sommerferienstart ein vielseitiges Angebot aus Text, Theater und Spiel für Kinder und ihre Eltern. Doch auch die musikalischen und künstlerischen (Farb-)Akzente kommen nicht zu kurz und tragen zu einem glanzvollen Gesamtbild der 3. Woche des KulturSommers bei. Hier ein Einblick in die Highlights sowie weitere Programmpunkte vom 02. bis 08. Juli – die Übersicht zu allen Veranstaltungen ist unter www.kultursommer-am-kanal.de zu finden. 

Auf der Bühne

Nach dem großen Erfolg mit der Veranstaltung „Oper auf dem Lande“ im letzten Jahr wird es wieder spannend mit dem Kollektiv Plan B! Am Samstag und Sonntag (02. Juli, 20 Uhr; 03. Juli, 18 Uhr) inszenieren sie in Gudow die Fortsetzung des interaktiven Musiktheater-Projekts „Capones Vermächtnis, Folge 2 – Rache aus der Unterwelt“. Das Krimi-Musiktheater mit Stücken aus Oper, Musical und Lied spricht ein breites Publikum an, von Opern-Neuling bis Opern-Liebhaber*in! Seien sie bereit für großartige Sänger*innen und spannende Geschichten.


Die Freie Bühne Wendland präsentiert am Samstag in Ritzerau (02. Juli, 20 Uhr) mit Emmas Glück ein Ein-Frauen-Stück nach dem Roman von Claudia Schreiber: Die ungewöhnliche Liebesgeschichte erzählt auf „skurille und herzzerreißende“ (tz, München) Weise von der Lust am Leben, welches manchmal früher ein Ende findet als erwartet. Konzertliebhaber*innen kommen am Freitagabend in Mölln (08. Juli, 19 Uhr) auf ihre Kosten: Die junge Pianistin und vielfache Preisträgerin Daria Parkhomenko spielt ein sommerliches Programm mit Werken von Mozart und Beethoven, Chopin und Schumann, Tschaikowsky, Rachmaninow und Prokofjew. Der Erlös des Konzerts fließt in gemeinnützige Projekte. 

Die Kunst des Schreibens und Vorlesens

Literatur erlebbar machen – das ist das Motto am Sonntag des ersten Juliwochenendes: Die Fahrradtour Tour de Grass (03. Juli, 16 Uhr) ist eine Lesung der etwas anderen Art. Angeleitet von der Kuratorin Julia Wittmer und in Zusammenarbeit mit dem Günter Grass-Haus Lübeck radelt das Publikum auf den Spuren des Künstlers, Schriftstellers und Nobelpreisträgers Günter Grass durch Berkenthin und Behlendorf – wo Günter Grass fast 30 Jahre lebte und die Umgebung ihn für sein bildkünstlerisches und literarisches Schaffen inspirierte. Im Rahmen der mit Erzählungen und Aufgaben gestalteten Fahrradtour werden seine Werke veranschaulicht und die Landschaft durch Günter Grass´ Augen sichtbar – ganz im Sinne des Mottos: Günter Grass´ ganze Welt am Wegesrand. Im Anschluss findet eine Lesung von Grass‘ Texten auf klassische Weise statt (03. Juli, 18 Uhr): Im Gemeinschaftshaus Brinkhuus in Behlendorf liest Wolfgang Häntsch ältere und jüngere Grass-Gedichte unter anderem aus „Fundsachen für Nichtleser“ (1997) oder „Eintagsfliegen“ (2012) sowie Erzählungen aus „Mein Jahrhundert“ (1999) oder „Vonne Endlichkait“ (2015). Die beiden Veranstaltungen sind zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmt und lassen sich für einen gelungen Günter-Grass-Tag wunderbar ergänzen, aber auch einzeln besuchen. Raus aus der Vergangenheit und rein in die heutige Zeit geht es am Mittwoch (06. Juli, 20 Uhr) in Geesthacht bei einer Lesung von Kabarettistin Constanze Lindner. Mit Scharfsinn und Humor räumt sie mit gesellschaftlichen Erwartungshaltungen und Rollenbildern auf, die insbesondere das Leben von Frauen (immer noch) prägen. 

Für die Kleinen (und Großen)

Auf Ratzeburgs schönster Wiese neben dem A. Paul Weber-Museum liest der Schriftsteller, Reisebuchautor, Herausgeber und Lyriker Matthias Kröner am Samstag (02. Juli, 15 Uhr) aus seinem ersten Kinderroman „Der Billabongkönig“. Kröner erhielt mehrfach Auszeichnungen für sein literarisches Schaffen sowie ein Literaturstipendium des Landes Schleswig-Holstein. Die Picknick-Atmosphäre macht diesen Programmpunkt zu einem familiären Erlebnis für Klein und Groß. Ein buntes Gartenprogramm erwartet die Kleinen am Sonntag beim Kindertag in Ritzerau (03 Juli, ab 12 Uhr bis 17:30 Uhr): Von Slackline und Dosenwerfen, über Waffelstand und Kinderbar, hin zu Ponyreiten und Pommes ist alles dabei, was das Kinderherz begehrt. Um 13 Uhr steht das Schattentheater „Das kleine Hörnchen findet einen Freund“ auf dem Programm. Es wird von der Schattenspielerin Anna Fabuli präsentiert, die nach Auftritten und Workshops in ganz Deutschland, Europa, Nord- und Südamerika jetzt nach Ritzerau kommt. Um 15 Uhr können die Kids mit Käpt’n Lüttich und Baby Dronte auf Seefahrt gehen – ein spannendes Kinderstück nach dem Bilderbuch von Peter Schössow. Dazwischen und danach kann in Garten und Wald gespielt und getobt sowie Saft und Kaffee in der Sonne getrunken werden.

Mit den Händen geschaffen

Für Faszination und Inspiration sorgen die Kunst- und Kulturschaffenden der Region mit Einblicken in ihre Künstlerateliers und -gärten. Sie beeindrucken mit einer Bandbreite an künstlerischen Werken in Form von Gemälden und Zeichnungen, Kalligraphie und Keramik, Porzellan und Skulpturen. Wer Kunst mit literarischer Untermalung bestaunen will, besucht Siegfried und Ulrike Bausch in ihrem offenen Atelier in Groß Grönau direkt am Wald (05. / 06. Juli, 11 – 18Uhr). Zwischen ihren farbkräftigen Bildern liest Ulrike jeweils um 16 Uhr auf der Terrasse welthaltige Gedichte von Dichter*innen aus Schleswig-Holstein und präsentiert eine „ganze Welt – am Waldesrand“. In der zur Galerie umfunktionierten Diele ihres Bauernhauses stellt Elke Dittmer in Breitenfelde die hinterlassenen Aquarelle und Acrylbilder ihres Mannes Hinrich Jansen-Dittmer aus. Sie zeigen dessen Wahrnehmung seiner Mitwelt als Sozialwissenschaftler und Schulsozialarbeiter und verbildlichen Eindrücke aus Krisen, Urlauben und auch aus Zeiten seiner Krebstherapien.

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Die 2. Woche (25. Juni bis 1. Juli) im KulturSommer am Kanal 2022:

Mölln – In der zweiten Woche des KulturSommers am Kanal (KuSo) liegt besonders viel Musik in der Luft: Ein abwechslungsreiches Konzertprogramm erklingt in den unterschiedlichsten Sommertönen für alte und junge Ohren und lässt die Besuchenden ganz nach dem diesjährigen Motto in Welten am Wegesrand eintauchen. Ergänzt wird die melodische Mannigfaltigkeit von künstlerischen Erlebnisräumen und Inszenierungen, die auch Kinderherzen höher schlagen lassen.

Lieblich laute Klänge

Der KuSo lässt das letzte Juniwochenende in den buntesten Farbtönen erklingen und bietet ein abwechslungsreiches, musikalisches Angebot in Mölln und Lauenburg, Schiphorst und Wentorf, Aumühle und Basthorst, Gülzow und Ritzerau, Ziethen und Klein Zecher.

Unser Highlight dieser Woche findet am Samstagabend in Mölln (25. Juni, 19 Uhr) statt. Das Konzert DU DU – Nur die Liebe klingt wie die ersten Schmetterlinge im Bauch, wie das große Glück und die leise Melancholie. Mit Musik von Monterverdi, Mozart, Brahms und Schumann. Gegenwärtige Musik und eigene Bearbeitungen machen ein vielfältiges Klangbild der Liebe hörbar. Gestaltet wird dieses Generationenprojekt von dem Musiker und Oper-Studienleiter Alexander Winterson (Piano) und Peter Köhler (Cello) und den Sänger*innen Lennart Wenzel und Felita Eskaputrie in einer Zusammenarbeit mit der HfMT Hamburg.

Am Sonntagabend (26. Juni, 18 Uhr) in Ritzerau geben die Ten Strings mit Cello und Fingerstyle Guitar experimentelle Weltmusik zum Besten. Ein Mix aus Jazz, Folk, Klassik und Kirchenmusik lädt zum Innehalten, aber auch zum Mit-Grooven ein. Das Trio Saitenbalg spielt am Donnerstagabend (30. Juni, 19:30 Uhr) ein besonderes Gartenkonzert namens Von merkwürdigen Zwei- und Vierbeinern in Fitzen für Liebhaber*innen der Folk-Musik, aber auch für all diejenigen, die sich gerne umgeben von Natur musikalisch inspirieren lassen. Über das Musizieren hinaus geht es am Samstagabend (25. Juni, 19 Uhr) in Schiphorst mit den Zollhausboys. Die Performance der vier jungen, syrischen Bremer vereint Musik und Satire in einem. Mit fast ausschließlich deutschen Texten richten sie sich gegen Rechtspopulismus und vermitteln die Botschaften ihrer Texte auf authentische und berührende Weise. Der musikalische Spaziergang rund um den historischen Pfarrhof in Ziethen ist schon Tradition und findet dieses Jahr unter dem Titel Wasserspiele statt. Der Gospelchor der Kirchengemeinde Ziethen und Christina Meier an der Orgel präsentieren am 01. Juli um 19:30 Uhr ein musikalisches Erlebnis, welches die Zuhörerschaft an Bäche und Seen, ans Meer und an Flussufer versetzt.

Kinderprogramm am Sonntag

Auch in diesem Jahr lädt das Gartenkonzert für Kids am Sonntagnachmittag (26. Juni, 14 Uhr) im Kurpark in Mölln die ganze Familie ein, einem fröhlich moderierten Cello-Konzert mit klassischen und bekannten Melodien zu lauschen und dabei auf der Wiese zu picknicken. Im Anschluss geht das Programm für die Kleinen im Familienzentrum Regenbogen in Geesthacht weiter: Für die ganz Kleinen erzählt das Bilderbuchkino die Geschichte „Piratenhase Adrian“ und die etwas Älteren können am Stop-Motion-Animations-Workshop teilnehmen und bunte Klötze zum Leben erwecken.

Bewegtes Zuhören

Das Wochenende eröffnet neben musikalischen Erlebnissen auch einen Raum für Wissbegierige: Bei der literarischen Kutschfahrt am Samstag (25. Juni, 12 Uhr) durch Wiesen, Felder und Wälder darf ein Schluck Wein bei einer Picknickpause genossen und der Vorlesung von Gwendolin Fähser gelauscht werden. Der historische Spaziergang Deutsches Pulver für die Welt durch Geesthacht lädt am Sonntag (26. Juni, 11-13 Uhr) dazu ein, etwas über die Gründungsgeschichte der ehemaligen Düneberger Pulverfabrik aus dem Jahr 1877 zu erfahren.

Das Ensemble Bühnenre!f befasst sich am Freitag (01. Juli, 19 Uhr) in Klein Zecher mit dem ewigen Thema der Liebe und präsentiert einen LiebeVollen Abend unter dem Titel Die liebe Liebe. Die zweite Woche des KuSo klingt am Freitagabend (01. Juli, 19:30) in Niendorf bei Berkenthin aus: Anna Malten erzählt frei Märchen aus den verschiedensten Kulturen der Welt und wird dabei mit verwunschenen Melodien auf der Harfe begleitet.

Kunst am Wegesrand

Am 2. KuSo-Wochenende (25. / 26. Juni, 11-17 Uhr) wird die Außenfront eines historischen Fachwerkhauses in Ratzeburg zur Galerie: Künstlerin Adelheid Sievers stellt hier ihre Collagen und Malerei aus. An den gleichen Tagen (25. / 26. Juni 14-19 Uhr) lohnt sich auch ein Ausflug nach Geesthacht, wo Christiane Leptien in ihrem Atelier farbenfroh Einblicke in besondere Momentaufnahmen gibt. Darüber hinaus öffnen viele weitere Künstler*innen und Kreative in Breitenfelde, Ratzeburg, Basedow, Berkenthin, Mustin, Mannhagen, Krummesse und Groß Grönau die Türen zu ihren Gärten und Ateliers und ermöglichen den Besuchenden eine Rundreise durch Kunst & Kreativität in Form von Malereien, Collagen, Skulpturen, Fotografien und besonderen Installationen.

Liebe Freunde, Unterstützenden und Besuchenden des KulturSommers! 

Wir laden Euch herzlichen zu der Eröffnungsfeier des KulturSommers am Kanal 2022 ein: Ein Dorf zeigt Seele – Die Eröffnung! 

Das Festival eröffnet in Siebeneichen sein Programm mit einem musikalischen Auftakt. Links und rechts vom Elbe-Lübeck-Kanal feiert der Ort Siebeneichen nach zwei Jahren Pause ein Fest voller Seele. Musik und Kunst begleiten den idyllischen Kunsthandwerkermarkt. Die historische Fähre verbindet an den Tagen die Ufer und die Menschen. 

Ab 11 Uhr – Die festliche Eröffnung: Ein Generationenkonzert 

Auf der KulturSommer-Bühne St.-Johannis-Kirche beginnen die jüngsten Künstler*innen des Festivals das Eröffnungskonzert. 50 Trommelkids, die Oberstadt-Trommler aus Geesthacht und die Grüppenthal- Trommler mit ihrem Projekt „Trommlerfreundschaft“. Teil des Eröffnungskonzertes sind dazu der Chor Baltic Jazz Singers und die jungen Musiker*innen vom Projekt „Beat ’n’ Dance – In the Garden“. Die Formationen spielen Musik aus ihren aktuellen Programmen und werden auch gemeinsam musizieren. 

An den Wegen rund um die Kirchen bis hin zum Fähranleger wird vielfältiges Kunsthandwerk angeboten. Auf und an den Wegen des Kunsthandwerkermarktes können Sie aber auch Musik am Wegesrand erleben – so wie mit der Möllner Folkband. Außerdem laden wir Sie zum Freiluftmalen am Samstag ein, dabei stellen wir den Gästen Staffeleien und Farben gerne zur Verfügung. 

Kunst, Kultur und Marktgeschehen finden am Samstag und Sonntag ab 11 Uhr statt. Am Sonntag wird der Tag mit einem festlichen Gottesdienst in der St.-Johannis-Kirche um 10:30 Uhr eröffnet. 

Liebe Gäste!

Herzlich willkommen im 17. Kultur- Sommer am Kanal.

Endlich können wir Ihnen mit Freuden unser sommerliches Programm für den KulturSommer am Kanal 2022 präsentieren. Gemeinsame Erlebnisse mit Kunst und Kultur schenken uns den offenen Blick für unser Miteinander. In diesem Sinne freuen wir uns auf die Begegnungen mit Ihnen!

Die ganze Welt … am Wegesrand

Mit unserem Motto möchten wir auf Kunst und Kultur neugierig machen, die zunächst nicht ins Auge fällt, uns aber – auf den zweiten Blick – zutiefst berühren kann. Entdecken Sie Theater, Musik und bildende Kunst an spannenden Orten in der Region. Erlauben Sie mir an dieser Stelle zunächst einen Blick zurück. In den vergangenen zwei Jahren, die durch die Pandemie geprägt waren, haben sich Kunst- und Kulturschaffende mit Ideenreichtum und unermüd- licher Kraft auf neuen Wegen mit dem Publikum verbunden. Kunst und Publikum sind in dieser Zeit näher zusammengerückt, vieles haben wir trotzdem schmerzhaft vermisst. Vieles Spannendes haben wir aber ganz neu entdeckt.

Nun beginnen wir einen hoffnungsfrohen Sommer: „Ein Dorf zeigt Seele“ war eines dieser kulturellen gesellschaftlichen Projekte, dem wir nachgetrauert haben. So nehmen wir den Neustart in Siebeneichen zum Anlass für eine gemeinsame Feier am 18.06. & 19.06.2022!

Die Eröffnung in Siebeneichen – Ein Dorf zeigt Seele

Der KulturSommer am Kanal eröffnet in Siebenei- chen sein Festival mit einem musikalischen Auftakt. Links und rechts vom Elbe-Lübeck-Kanal feiert der Ort ein Fest voller Seele. Musik und Kunst begleiten den idyllischen Kunsthandwerkermarkt. Die histo- rische Fähre verbindet an den Tagen die Ufer, die Menschen und die Kunst.

KulturSommer für Kids

Mit Lesungen und Märchenreisen in der Natur, mit Figurentheater – so wie im Forsthaus Ritzerau – und einem Familienkonzert haben die Kinder und ihre Eltern ein spannendes Programm, dem wir in diesem Jahr ein eigenes Begleitheft widmen.

Geschichten und Klänge in der Natur

Wir erzählen Geschichten in freier Natur, ob bei einer Kutschfahrt oder als Märchen am Waldesrand. Wir freuen uns über unsere neue Partnerschaft mit dem Günter Grass-Haus in Lübeck mit einer Tour de Grass und einer Lesung in Behlendorf.

Wir setzen gemeinsam mit den Kirchen die Konzert- reihe „Klänge in ewigen Gärten“ fort, die unsere Ideen von Gartenkonzerten in besonderer Weise aufnimmt. Theater und Musik verbinden sich in den Theaterprojekten „Der Zauberberg – Eine Liegekur in 3 Kapiteln“ in Geesthacht und dem Kanu- WanderTheater „Dido und Aeneas“ mit der Land-schaft zu besonderen Momenten. Das KanuWander- Theater bringen wir in diesem Jahr als Late-Summer- Special im August.

Bilder – Landschaft – Menschen

Lernen Sie in den offenen Ateliers Kunst und ihre Künstler*innen kennen, wandeln Sie durch einen Skulpturenpark in Müssen oder betrachten Sie den „Turmbau zu B.“ in Buchholz mit zahlreichen Kunst- aktionen.

KulturSommer am Kanal
18. Juni – 18. Juli 2022

Liebe Kunst- und Kulturschaffende, liebe Freunde des Kultursommers am Kanal,

Wir sind überwältigt von der Vielzahl an Ideen und Initiativen, die uns zum 17. Kultursommer am Kanal im Jahr 2022 erreicht haben. Von verwunschen Ateliers am Wegesrand –  bis zu hybriden Projekten in der Natur, wird der Kreis Herzogtum Lauenburg zum Kunst- und Kulturort mit überregionaler Strahlkraft.

Einen ersten Einblick in unser diesjähriges Programm gibt es ab heute an ausgewählten Orten und auf unserer Website. Das gesamte Programm des Kultursommer am Kanal 2022 wird in seiner Fülle Mitte Mai im Reisebegleiter und auf unserer Internetseite erscheinen.
Bleibt gespannt, es wird ein vielseitiger Sommer!

Mit herzlichen sommerlichen Grüßen,
Frank Düwel.

Eröffnung in Siebeneichen: Ein Dorf zeigt Seele

Der KulturSommer am Kanal eröffnet in Siebeneichen mit einem musikalischen Auftakt. Links und rechts vom Elbe-Lübeck-Kanal feiert der Ort Siebeneichen nach zwei Jahren Pause ein Fest voller Seele. Musik und Kunst begleiten den idyllischen Kunsthandwerkermarkt. Die historische Fähre verbindet an den Tagen die Ufer und die Menschen.

18.06 Samstag,  Eröffnung 11 Uhr an der St. Johannis Kirche
19.06 Sonntag, Siebeneichen

DU –  DU   Die Liebe 

Liebes-Duette vom Barock bis in die Gegenwart sind das Herz dieses szenischen Abends. Gemeinsam wird der Liebe in ihrer Euphorie und Melancholie nachgespürt. Gestaltet wird dieses Generationenprojekt mit den Musikern Alexander Winterson und Peter Köhler mit den Sänger*innen Lennart Wenzel und Felita Eskaputrie in einer Zusammenarbeit mit der HfMT Hamburg.

25.06 Samstag

Oper auf dem Lande

Capones Vermächtnis – Rache aus der Unterwelt

Die 3 Baritone sind in dem zweiten Teil der Saga mit Racheplänen in der Unterwelt unterwegs. Wir freuen uns auf die Fortsetzung dieses ungewöhnlichen Musiktheater-Krimi-Formates, das der Welt der Oper mit viel Liebe und Humor begegnet.

02.07 Samstag,
03.07 Sonntag, Gut Seghran 

Beat ´n´ Dance – In the garden

Das Projekt Beat ´n´ Dance geht in seinem vierzehnten Jahr in the garden und lädt ein zu einer Retro-Gartenparty mit Rock, Pop, Balladen und viel Humor. Eine Lounge im Grünen und unter freiem Himmel. An unterschiedlichen Orten: Bei der Eröffnung in Siebeneichen und am Blauen Montag in Mölln.

Tour de Grass – Gemeinsam
auf den Spuren des Nobelpreisträgers

Gemeinsam auf dem Fahrrad fahren wir mit der Kuratorin Julia Wittmer auf den Wegen von Günter Grass durch Berkenthin und Behlendorf. Auf dieser Tour begleiten uns die Werke und Geschichten von Günter Grass in seiner letzten Heimat. Die Fahrradtour beschließen wir mit einer Lesung in Behlendorf. Eine Co-Produktion mit dem Günter Grass Haus in Lübeck.

03.07 Sonntag, Startpunkt Berkenthin
Bild: Günter Grass Haus

Bismarck und sein FörsterEin theatraler Waldspaziergang

Wir begegnen Bismarck und seinem Förster bei einem theatralen Spaziergang im Sachsenwald. In Gesprächen über die richtige Waldpflege und die große Politik  kommen wir dem bedeutenden Politiker auch in seinen persönlichen Momenten näher. 

09.07 Samstag, 10.07 Sonntag, Friedrichsruh

Der Zauberberg – eine Liegekur in 3 Kapiteln 

In einem szenischen Rundgang erlebt das Publikum die Geschichte von Hans Castorp. Das verfallene Sanatorium, Theklahaus, wird in dieser Aufführung zum Zauberberg in Geesthacht.

16.07 Samstag, 17.07 Sonntag, Geesthacht

Kanu-Wander-Theater – Dido und Aeneas

Als late summer special
Wir erzählen die große griechische Liebesgeschichte von Dido und Aeneas an den Ufern des Schalseekanals. In bewegenden Landschaftsbildern begegnen uns Menschen, Geister, Götter und Musik.

26.08. Freitag, Schalseekanal

Musik und Kunst am Wegesrand

Musik und Kunst als spannende Begleiter am Wegesrand. Regionale Künstler*innen zeigen ihre Kunst unter freiem Himmel und in offenen Ateliers. Bei den Konzerten in Gärten und im öffentlichen Raum verbinden sich die Klänge mit der Natur. 

Programm für Kids

Bunte Erlebnisse für Kinder und ihre Eltern an unterschiedlichen Orten. KulturSommer – Verzauberung für Kleine und Große. Figurentheater, Gartenkonzerte für Kids, aber auch Märchenwanderungen sind Teil unseres Programms für Kids.

Die Veranstaltungen werden den jeweils geltenden Regularien und Hygienebestimmungen angepasst.


Aufruf zum 17. KulturSommer am Kanal 2022

Die ganze Welt … am Wegesrand


Das Projekt „Kunst am Wegesrand“ hat uns durch die Pandemie begleitet. Diese zunächst praktische Form der Begegnung von Kunst und Betrachtern wurde zum Überlebensmittel der Kunst in herausfordernden Zeiten. Das Projekt wurde ermöglicht dank vieler Ideen und der Kraft der beteiligten Kunst- und Kulturschaffenden. 
Wir möchten mit unserem diesjährigen Motto das Verhältnis von Welt und ihrem Rand zum Ausgangspunkt einer künstlerisch-philosophischen Recherche machen, zu der wir Sie herzlich einladen. 

Die Kunst ist Spiel … und heiliger Ernst zugleich.
Als kleiner Junge lief ich immer hinaus.
Aus dem Haus, aus dem Ort, aus dem Ernst des Lebens.
Mein Ziel war ein kleiner Wald oberhalb des Schaalsees bei Groß Zecher.
Dort vermutete ich, wohnten die Figuren aus dem Sandmännchen, Pittiplatsch und Co. Doch ich kam nie an. Beim Laufen war mein Blick stets gen Wegesrand gerichtet. Und mich fand eine kleine Blindschleiche.
Das Tier am Rand des Weges war nun die ganze Welt für mich.
Da war nichts anderes auf weiter Flur.

Es ist dies Spiel der Kindheit, das Sich-Verlieren in Menschen, Dingen und Momenten, das den „Rand der Welt“ ins Zentrum rücken kann. 

Was ist die Welt und was ist ihr „Wegesrand“?
Unsere Gesellschaft verhandelt in einem fortwährenden „Strom der Zeit“ ihre zentralen Themen, erfindet und beschreibt sich stets und ständig neu. Der Blick von Kunst und Kultur geht dabei oft an den Rand dieses Geschehens – auf der Suche nach Neuem oder einem neuem Blick – und stellt diese Momente ins Zentrum der Welt. Manchmal mit einem lauten Knall, oft aber zart und leise. 

Wir freuen uns auf Eure Ideen zum 17. KulturSommer am Kanal, den wir vom 18. Juni bis zum 18. Juli 2022 mit Euch feiern möchten. Der Redaktionsschluss ist am Montag, 14. Februar 2022. Eine frühere Einsendung erleichtert uns die Programmgestaltung. 

Kontaktaufnahme erfolgt über die bekannte Mailadresse: kultursommer@norden-theater.de

Darüber hinaus gibt es weitere interne Neuigkeiten zum Festival:  
Farina Klose verlässt aus persönlichen Gründen den KulturSommer am Kanal. Wir danken ihr für das Engagement und all die großartige Arbeit, die sie für unser Festival geleistet hat. 


Als Assistentin für den KulturSommer 2022 ist Michelle Weber jetzt Teil des Festivals. Sie unterstützt Intendant Frank Düwel bei allen anfallenden Aufgaben in der Organisation. Michelle Weber studiert Kulturwissenschaften in Lüneburg und freut sich auf alles Aufregende & Neue im kommenden Jahr. 

Bei weiteren Fragen und Anregungen bitte an: kultursommer@norden-theater.de

Wir wünschen Euch allen eine schöne und gesundheitlich gute Zeit!