Stina Kurzhöfer vom Sprache-Kultur-Mobil (Pädico e.V.) hat für euch ein Video gedreht, in dem sie euch zeigt, wie man ein ganz einfach ein eigenes Würfelspiel basteln kann! Die Vorlage für die Druckbögen gibt es hier.

HannaH Rau von der Wortwerft Lübeck hat für den KulturSommer in den Wolken die Texte „Manchmal müsste man“ und „Poliboy“ verfasst und stellt sie in diesem Video vor!

Elias Hirschl und Fabian Navarro gehen literarisch der Frage nach: „Gehört der Toaster auf den Tisch oder nicht?“

Soundwalk, ein neues Format des Kultursommers! Musiker aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg laden Sie dazu ein, Ihren Spaziergang durch Orte und Landschaften der Region musikalisch zu untermalen. Weiter geht es mit Peter Köhler (Cello, Gitarre) und Benjamin Lütke (Schlagzeug, Percussion). Die beiden Musiker haben für einen Spaziergang an der Elbe von Lauenburg nach Schnakenbek eine „begleitende Musik“ kreiert.

Peter Köhler und Benjamin Lütke beschäftigen sich in vielen Projekten mit experimentellen Klängen und musikalischen Collagen und haben mit Schriftstellern, Schauspielern, Künstlern und Tänzern zusammengearbeitet und diese musikalisch begleitet. Bei ihrer Musik – auch wenn man das nicht denken sollte – ist alles live, die Musiker arbeiten mit Liveelektronik und Loops, die Musik ist zu einem von den Musikern erstellten Film eines Pinnseespaziergangs live produziert und aufgenommen. Lassen Sie sich überraschen – Spazierengehen einmal ganz anders!  

Sie können die Musikdatei hier direkt anhören:

Ein experimentelles Musikerlebnis

Statt wie geplant mit seinem Fahrrad und der Oper im Rucksack kommt Felix Stachelhaus in diesem Jahr Online per Video-Chat zu Ihnen nach Hause und das kostenlos!

Am Sonntag, dem 28.06. können Sie sich nach Voranmeldung per Mail unter kultursommer@norden-theater.de oder unter 0157 85317128 ein 30-minütiges Zeitfenster reservieren. Bitte geben Sie auch Ihre Telefonnummer und die gewünschte Startzeit mit an.

Zwischen 13:00 und 19:00 Uhr sind im halbstündlichen Takt Reservierungen möglich.

Freie Zeitfenster:

13:00 – 13:30

13:30 – 14:00 BELEGT

14:00 – 14:30

14:30 – 15:00

15:30 – 16:00

16:30 – 17:00 BELEGT

17:30 – 18:00

18:30 – 19:00 BELEGT


NACH EINEM JAHR

Komposition und Text: Felix Stachelhaus

Ich ging den Trampelpfad entlang auf das Haus zu. Die Gräser schaukelten im Wind, der vom Meer her wehte. Die Eiben rauschten. Alles wirkte auf mich genauso wie ein Jahr zuvor, und für einen Moment glaubte ich, wieder dort zu sein. Ein seltsames Gefühl, als würde ich mich selbst beobachten.

Ein Ort, der Erinnerungen an etwas weckt, das nicht mehr ist. Etwas, das nie wieder sein wird. Im Laufe eines Jahres hat er sich nur minimal verändert, die verstrichene Zeit lässt sich nur an Kleinigkeiten festmachen. Doch wie lang braucht es, bis Wind und Wetter diesen Ort so sehr verändert haben, dass wir ihn nicht mehr wiedererkennen? Was bleibt von unserer Erinnerung, wenn sie keinen Ort mehr hat? Und braucht Trauer einen äußeren Ort, oder genügt ihr ein Ort in uns?

Nach einem Jahr ist eine multimediale Meditation über Vergänglichkeit, Trauer und den Umgang mit Verlust.

Dauer: 14 Minuten 

Deutsche Texte


ABLAUF

Damit Sie die unsere Lieferung in Empfang nehmen können, brauchen Sie nur ein Gerät mit Internetanschluss. Kurz vor Ihrer persönlichen Vorstellung erhalten Sie eine Email mit dem Link zum OPERANDO-Meeting. Für dieses sollten Sie am besten den „Zoom Client for Meetings“ installieren (https://zoom.us/download#client_4meeting), ansonsten können Sie aber auch einfach direkt in den Browsern Chrome oder Firefox zu uns kommen (Safari funktioniert leider nicht). Außerdem möchten wir Ihnen sehr ans Herz legen, ein Gerät mit einem recht großen Bildschirm zu verwenden und den Audioausgang an eine gute Stereoanlage anzuschließen oder Kopfhörer zu verwenden – nach unserem Gespräch bekommen Sie schließlich eine Oper zu sehen und zu hören! 

Märchenerzählerin Anna Malten hat mit Konzilius ein Video gedreht – schaut doch mal rein!

Das Trio Saitenbalg hat für unsere Mediathek einen Live-Mittschnitt aus dem letzten KulturSommer als Videobeitrag vorbereitet.

Gwen Fähsers literarische Kutschfahrt ist allen KulturSommer-Begeisterten ein Begriff – in diesem Jahr nimmt Sie uns in einem Video mit auf diese kleine Reise.

Das Thema, das uns momentan alle umtreibt hat Klaus Irmscher kurzerhand in einen Song verwandelt und in dem Studio in Jugendzentrum Schwarzenbek für Sie aufgenommen.

Pünktlich zum Wochenstart gibt es ein neues Video von den Beat‘n‘Dance Musiker*innen Julia und Aries.

Jannes und Malte nehmen uns mit auf die dritte musikalische Reise des Jugendzentrums Schwarzenbek. Hören Sie doch mal rein!

HannaH Rau von der Wortwerft Lübeck hat für den KulturSommer in den Wolken die Texte Engel ausverkauft und Komm ich in dein Tal verfasst und stellt sie in diesem Video vor!

Timo Jessens Klanginstallation mit 4 Pflanzen. Dabei werden geringe Ströme an Pflanzen gemessen und über einen Konverter in hörbare akustische Signale umgewandelt.

Begleitet werden die 4 Signale mit einem Klavier, einem Bass und einer Streicherspur.

Die Klanginstallation können Sie am 20.06. von 14:00 – 18:00 Uhr im Stadthauptmannshof erleben.

Märchenerzählerin Anna Malten nimmt Sie mit auf eine Reise zum Ursprung Europas…

Der zweite Beitrag aus dem Studio des Jugendzentrums in Schwarzenbek mit Elli und Tim!

Heute hätte – nach der ursprünglichen Planung – ein Konzert bei Heiko und Marina Rinck stattgefunden. Sie waren über die letzten Jahre eng mit dem KulturSommer verbunden und immer wunderbare Gastgeber für Veranstaltungen des Festivals. Nun senden sie einen Gruß aus ihrem schönen Garten, musikalisch untermalt von Lorenz Stellmacher.

Soundwalk, ein neues Format des Kultursommers! Musiker aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg laden Sie dazu ein, Ihren Spaziergang durch Orte und Landschaften der Region musikalisch zu untermalen.

Der Künstler Bendrik Großterlinden lädt Sie zu einem experimentellen Klangspaziergang rund um den Mühleteich in Aumühle ein.

Die halbstündige Tonspur lässt sich einfach auf Ihr mobiles Endgerät ziehen und schon verschmelzen während der Tour um den See Geräusche aus der Natur mit urbanen Sounds.

Auf klanglicher Ebene setzt sich der Künstler mit dem Eingriff des Menschen in die Natur auseinander und beleuchtet dabei Gegensätze sowie Harmonien.

Bendrik Großterlinden ist im Herzogtum Lauenburg aufgewachsen, absolvierte das Studium der Psychologie in Groningen (NL) und studiert nun an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) den Master Sound & Vision. Mit seiner Band Nude Villain hat er letztes Jahr seine erste EP veröffentlicht.

Es ist ganz einfach: Sie laden sich die Musik für diesen Spaziergang von unserer Internetseite auf Ihr Handy (im MP3-Format), fahren zum Mühlenteich, beginnen am Parkplatz, starten die Musik auf dem Handy (mit Kopfhörer) und gehen um den Mühlenteich von Musik begleitet spazieren (Dauer: etwa eine halbe Stunde bei mittlerem Gehtempo)